Prävention und Bekämpfung der Diskriminierung von Werkstudierenden am Arbeitsplatz

Gestern wurde ein weiteres Video im Rahmen des angekündigten Projekts „Prävention und Bekämpfung der Diskriminierung von Werkstudierenden am Arbeitsplatz“ gedreht. An den Dreharbeiten nahmen ProjektpartnerInnen, Freiwillige und GewerkschaftsaktivistInnen teil.

Während der Arbeit an diesem Teil des Projekts wurde erneut deutlich, dass nicht alle erwerbstätigen Studierenden ihre Rechte kennen und sich nicht immer bewusst sind, was sie bei Belästigung und Diskriminierung durch KollegInnen oder ihrem Arbeitgeber unternehmen können.

In den Videos, die in Kürze veröffentlicht werden, haben die Entwickler des Projekts Erfahrungen aus dem wirklichen Leben verwendet. Jedes Video wird von Kommentaren und Ratschlägen von Volodymyr Kovalchuk begleitet, einem praktizierenden Juristen und Trainer des „Pädagogisch - Methodischem Zentrums“ des Gewerkschaftsbundes der Region Tschernihiw.

Wir hoffen, dass das angekündigte Projekt jungen Arbeitnehmenden helfen wird, einen Arbeitsplatz zu finden, an dem sie nicht schikaniert werden und an dem sie die Möglichkeit haben, sich weiterzuentwickeln, an dem sie anständig bezahlt werden sowie sichere Arbeitsbedingungen vorfinden.

Wir bedanken uns herzlich bei den Teilnehmenden der gestrigen Dreharbeiten und bei unseren Partnerorganisationen – der NGO „Institut für öffentliche Bildung und Arbeit“ und der Gewerkschaft der Beschäftigten in Bildung und Wissenschaft der Ukraine für ihre guten Ideen und ihre kreativen Ansätze!

Friedrich-Ebert-Stiftung
Ukraine & Belarus

wul. Borysohlibska 15A
04070 Kiew
Ukraine

Büro Ukraine:
+38 (044) 234 00 38
mail(at)fes.kiev.ua

Büro Belarus:
+38 (044) 234 10 38
belarus(at)fes-dee.org

Photo: FES/Bernd Raschke