Initiativen zur Unterstützung erwerbstätiger Studierender

Es ist kein Geheimnis, dass Studierende heutzutage oft ihre Ausbildung mit einem Job oder einer Teilzeitbeschäftigung kombinieren müssen. Aber sind sich die Studierende ihrer Rechte als ArbeitnehmerInnen bewusst? Sind sie in ihrem ersten Job vor Belästigung und Diskriminierung geschützt? Wissen sie, wie sie sich schützen können?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, wurde gemeinsam mit der NGO „Institut für öffentliche Bildung und Arbeit“ («Інститут громадської освіти та праці») das Sensibilisierungsprojekt „Prävention und Bekämpfung der Diskriminierung von Werkstudierenden am Arbeitsplatz“ entwickelt. Die Initiative wird im Laufe des Jahres 2022 gemeinsam mit der Gewerkschaft der Beschäftigten im Bildungs- und Wissenschaftsbereich der Ukraine und unter Einbeziehung von VertreterInnen der öffentlichen Behördenumgesetzt.

Das Projekt sieht eine Reihe von Veranstaltungen vor, darunter regionale Web-Seminare und Schulungen, Workshops, Quizspiele, Konsultationen und eine abschließende Konferenz. Gleichzeitig wird an Medienprodukten (Videos, Plakate, Poster) gearbeitet, die der arbeitenden Jugend helfen sollen, die Mechanismen und Algorithmen zum Schutz ihrer Rechte zu verstehen und einzuprägen. Das erste Video der geplanten Reihe ist hier zu sehen:

youtu.be/-BktuoS0Wgk

Studierende, die Ausbildung und Arbeit miteinander verbinden, sowie GewerkschaftsführerInnen und AktivistInnen aus allen Regionen der Ukraine sind eingeladen, an den Projektaktivitäten teilzunehmen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: margarita.litvin(at)fes.de

 

Friedrich-Ebert-Stiftung
Ukraine & Belarus

wul. Borysohlibska 15A
04070 Kiew
Ukraine

Büro Ukraine:
+38 (044) 234 00 38
mail(at)fes.kiev.ua

Büro Belarus:
+38 (044) 234 10 38
belarus(at)fes-dee.org

Photo: FES/Bernd Raschke