Umfrage zu den Arbeitsbedingungen von Studierenden in der Ukraine

Die Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt stellt ein großes Problem für die  Ukraine dar. Ungleiche Chancen von Einzelpersonen und Gruppen manifestieren sich auf bestimmten Grundlagen und unabhängig zur eigentlichen Produktivität als Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin. In Zusammenarbeit mit der Vertretung der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Ukraine führte die NGO „Institut für politische Bildung und Arbeit“ eine Umfrage durch, nach welcher besonders berufstätige Studierende von dieser Diskriminierung betroffen sind.

Aus allen Regionen der Ukraine (mit Ausnahme der vorübergehend besetzten Gebiete der Autonomen Republik Krim, sowie der Regionen Donezk und Luhansk) wurden insgesamt 1956 Vollzeit-arbeitende Studierende über 16 Jahre zu diesem Thema befragt. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen akute Probleme auf. Die Frage "Sind Sie während des Bewerbungsverfahren oder im Vorstellungsgespräch auf diskriminierende Anforderungen/Arbeitsbedingungen gestoßen?" bejaten 52,5 Prozent der Studierenden.

Außerdem bestätigten 44,6 Prozent der Befragten, dass sie während ihrer Beschäftigung bereits Verstöße gegen Arbeitsrechte oder Ungerechtigkeiten durch die Arbeitgeber erlebt haben. Insbesondere Gewerkschaften sind über diese Zustände auf dem Arbeitsmarkt verärgert, da gerade für junge Menschen eine erste negative Erfahrung mit dem Arbeitgeber schädlich sein kann.

Nach ukrainischem Recht ist Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt grundsätzlich verboten. Besonders schützt das Arbeitsgesetzbuch die Rechte der Bürgerinnen und Bürger in Bezug auf Alter, Familienstand und Wohnort.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Ukraine & Belarus

wul. Puschkinska 34
01004 Kiew
Ukraine

Büro Ukraine:
+38 (044) 234 00 38
+38 (044) 451 40 31
mail(at)fes.kiev.ua

Büro Belarus:
+38 (044) 234 10 38
+38 (044) 234 10 39
belarus(at)fes.kiev.ua

Photo: FES/Bernd Raschke

Публікації

Рекомендації щодо впровадження доступності та інклюзивності дитячих ігрових майданчиків

Ворона Олександр, Родін Костянтин, Шкуро Валентина

Екологічні тренди в Україні: погляд громадян

Світлана Балюк, Наталія Клаунінг, Людмила Четвертухіна, Марія Коваль-Гончар

Національні дорадчі групи в торговельних угодах ЄС: чи є рух вперед?

Дебора Мартенс, Діана Потьомкіна, Ян Орбі