Inklusive Spielplatzgestaltung

Das Thema der inklusiven Spielplatzgestaltung stand im Zentrum des Online-Seminars vom 21.10.2020, das in Zusammenarbeit mit dem Verband von Menschen mit Behinderung in Kiew und dem Club Behinderter und ihrer Freunde Darmstadt durchgeführt wurde. Dank einer gelungenen Verbindung von Präsentationen, in denen nicht nur über die deutschen und ukrainischen Regelungen und Verordnungen, Gesetze und Normen im Baubereich informiert wurde, sondern die auch die praktischen Aspekte der Spielplatzgestaltung in den Fokus rückten, ist die Online-Veranstaltung schnell zu einer bunten Plattform mit vielen Bereicherungs- und Anwendungsmöglichkeiten geworden. Im Fokus waren letztendlich ganz praktische Fragen: Wie man mit viel und auch wenig Geld viel Inklusion erreichen kann? Welche Planungsfaktoren sind zu beachten? Wie macht man die Spielplätze zu Fantasieorten? Welche Rolle spielt eine gelungene Motto-Auswahl für einen Spielplatz? 

Der Anlass endete mit einem Diskussionsteil, in dem die Experten und TeilnehmerInnen gemeinsam anhand von Bildern von bereits existierenden ukrainischen Spielplätzen Errungenschaften und Verbesserungsmöglichkeiten in der Spielplatzgestaltung diskutierten. Die dabei verwendeten Bilder sind der Veranstaltung von den TeilnehmerInnen im Voraus des Seminars zur Verfügung gestellt worden. Es war interessant festzustellen, dass die betrachteten ukrainischen Beispiele vielen Kriterien eines inklusiven Spielplatzes entsprechen. Mehrere Spielplätze haben aber ein großes Potential im Bereich der Zugänglichkeit der Spielelemente oder bei der Auswahl eines Bodenbelages. Auch die farbliche Gestaltung der Spielplätze, die auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt werden sollte, wurde wiederholt thematisiert.

Die TeilnehmerInnen waren mit den Experten einig, dass ein inklusiver Spielplatz nicht nur barrierefrei werden, sondern auch die Angebote für alle Kinder bieten soll. Zudem ist es erstrebenswert, dass beim Bau eines Spielplatzes auch die besonderen Bedürfnisse der Eltern berücksichtig werden, da auch diese von einer Behinderung betroffen sein können. Denn entscheidend für einen gelungenen Spielplatz in einer Gemeinde ist hauptsächlich, dass bei der Planung auf die Bedürfnisse möglichst vieler EinwohnerInnen eingegangen wird.

Die Organisatoren der Veranstaltung hoffen, dass die erworbenen Kenntnisse den TeilnehmerInnen helfen können, die neuen Ideen für die inklusiven Spielplätze im Winnyzja-Gebiet zu realisieren.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Ukraine & Belarus

wul. Puschkinska 34
01004 Kiew
Ukraine

Büro Ukraine:
+38 (044) 234 00 38
+38 (044) 451 40 31
mail(at)fes.kiev.ua

Büro Belarus:
+38 (044) 234 10 38
+38 (044) 234 10 39
belarus(at)fes.kiev.ua