Dialog- und Informationsprogramm vom 26. bis zum 29.08.2019 in Belarus

Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung nahmen die frühere Bundesumweltministerin und Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages Barbara Hendricks, der bildungs- und forschungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Oliver Kaczmarek, der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Fritz Felgentreu, der Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion für künstliche Intelligenz René Röspel sowie der Abgeordnete des Europäischen Parlamentes Joachim Schuster vom 26. bis zum 29.08.2019 an einem Dialog- und Informationsprogramm in Belarus teil. Dabei gab es unter anderem ein sehr offenes Gespräch mit dem Außenminister Wladimir Makej sowie Abgeordneten des belarussischen Parlamentes, aber auch intensive Diskussionen mit Studierendem und Lehrkräften der Fakultät für Internationale Beziehungen der Belarussischen Staatlichen Universität, ExpertInnen von Thing Thanks sowie VertreterInnen und AktivistInnen aus der Zivilgesellschaft und von NGOs. 

Ein zentraler Programmpunkt war das gemeinsame Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus an den Gedenkstätten von Maly Trostinez und Blagowtschina. Zudem war die wirtschaftliche und soziale Entwicklung des Landes Hauptthema, inklusive einer Führung durch ein mit BürgerInnenbeteiligung neu gestaltetes Stadtviertel in Minsk, der Besichtigung des lokalen Elektrobusherstellers sowie des IT-Parkes und des chinesisches Freihandelsparks „Great Stone“ neben Gesprächen mit den Gewerkschaften.  

Friedrich-Ebert-Stiftung
Regionalbüro Ukraine & Belarus

01004 Ukraine
Kiev, Puschkinska 34

+38 (044) 234 0038
+38 (044) 451 4031

mail(at)fes.kiev.ua