Diplomatic Academy Odessa Seminar (DAOS)

Vom 12. bis 18. Mai 2019 fand das dritte Seminar der Diplomatischen Akademie in Odessa (DAOS) statt, das traditionsgemäß von der Diplomatischen Akademie der Ukraine in Zusammenarbeit mit der Vertretung der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Ukraine und Belarus und dem Ukraine Professional Development Programme der NATO (NATO-PDP) veranstaltet wurde.

20 BerufsdiplomatInnen und BeamtInnen, die an der Entwicklung und Umsetzung der Außenpolitik beteiligt sind, nahmen am DAOS teil. Sie vertraten zahlreiche Institutionen der ukrainischen Politik wie der Präsidialverwaltung, das Ministerkabinett, das Parlament, das Außen- und Innenministerium sowie die Regionalbüros des Außenministeriums, den staatlichen Grenzschutzdienst und den Armeestab der Streitkräfte von Odessa.

Innerhalb der sieben Tage wirkten 12 ExpertInnen aus der Ukraine, Großbritannien, Dänemark, den Niederlanden und Deutschland Beiträge am Gelingen des Seminars mit.  Neben Vorträgen standen auch viele interaktive und praxisorientierte Einheiten auf der Tagesordnung. Die TeilnehmerInnen partizipierten an einem Medientraining unter der Moderation von Robert Taylor, einem Experten für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, der anhand von modernem Equipment, lebensnahen Beispielen und persönlichen Tipps eine interessante und gehaltvolle Weiterbildung auf dem Gebiet des Umgangs mit Medien bot. Der Forscher und Trainer am Niederländischen Institut für Internationale Beziehungen Clingendael, Hans Wurzer, leitete ein Training zu Wirtschaftsdiplomatie und Handelsgesprächen, in dessen Rahmen die TeilnehmerInnen Techniken erlernten, ihre Positionen in Verhandlungen zu verteidigen und nationale Interessen zu vertreten. Ebenfalls zu diesem Themenkomplex hat Hanna Shelest, Chefredakteurin von Ukraine:UA Analytica, eine Simulation des Treffens vom Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrat zum Thema Krisenmanagement durchgeführt.

Eine interessante Perspektive aus deutscher Sicht zum Thema "Politische Akteure, nationale Interessen und Diplomatie: Wie findet man ein Gleichgewicht?" eröffnete Stefan Schirm, Professor für Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, in seinem Vortrag. Die TeilnehmerInnen hatten zudem die Gelegenheit, mit Yevgen Glibovytskyj, dem Gründer des Expertenkreises pro.mova, Mitglied der Nestorivska Gruppe, über die Zukunft der Ukraine im Jahr 2050 zu diskutieren. Balkan Devlen, außerordentlicher Professor der Fakultät für Politikwissenschaft der Universität Kopenhagen, trug zur Entwicklung der Kompetenzen der TeilnehmerInnen, politische Prognosen zu machen, bei, und Evgenia Gaber, stellvertretende Direktorin der Diplomatischen Akademie der Ukraine, hielt einen Vortrag und gestaltete einen Workshop zum Thema der diplomatischen Übersetzung und interkulturellen Kommunikation. Außerdem sprach Sergij Korsunskyj, Direktor der Diplomatischen Akademie, in seinem Vortrag über Führungskräfte in der Weltpolitik und regte zum kritischen Denken an.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Regionalbüro Ukraine & Belarus

01004 Ukraine
Kiev, Puschkinska 34

+38 (044) 234 0038
+38 (044) 451 4031

mail(at)fes.kiev.ua

Photo: FES/Bernd Raschke

Публікації

Українська призма: Зовнішня політика 2018. Аналітичне дослідження

Надія Бурейко, Геннадій Максак, Ганна Шелест

Стандарти недискримінаційної реклами: світові тенденції та українські ініціативи

Лукас Боде, Олена Бучинська, Олена Давліканова, Олег Кобельков, Жустіна Райжите, Ірина Лилик, Юрій Сахно, Наталія Федорович

Забезпечення якості та безпечності житлово-комунальних послуг через формування систем підготовки та професійної атестації менеджерів житлового будинку
Ольга Максименко, Зоя Гуліна, Олена Гуліна, Олена Давліканова