"Entwicklung eines normativen Rahmens für die Einführung der dualen Ausbildung in der Ukraine"

Am 14. Mai 2019 fand ein Treffen von VertreterInnen der ukrainischen Hochschulen und der ArbeitgeberInnen statt, um Konzepte für die Einführung eines dualen Bildungssystems zu entwickeln.

Seit 2013 fördert das Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung die Einführung der dualen Ausbildung in das ukrainische Hochschulsystem, insbesondere die Entwicklung des Konzepts der Ausbildung von Fachkräften für die duale Ausbildung, das 2018 vom Ministerkabinett der Ukraine gebilligt wurde.

2019 wurden bereits eine Reihe von Aktivitäten im Rahmen des Projekts "Entwicklung eines normativen Rahmens für die Einführung der dualen Hochschulausbildung in der Ukraine" durchgeführt. So fanden Sitzungen der Arbeitsgruppe zur Umsetzung der ersten und zweiten Stufe des Konzepts der Ausbildung von Fachkräften für die duale Form der Bildung statt, das gemäß dem Beschluss des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft Nr. 175 vom 13.02.2019 erarbeitet wurde.

Im ersten Halbjahr 2019 liegt der Schwerpunkt auf der Bearbeitung der Entwürfe der folgenden Dokumente:

  • Regelungen zum Erwerb einer beruflichen Hochschulausbildung und einer Hochschulausbildung
  • Entwurf einer Mustervereinbarung über den Erwerb von Bildung in dualer Form.

Die duale Ausbildung von Fachkräften erfordert den Aufbau einer gleichberechtigten Partnerschaft von Bildungseinrichtungen, ArbeitgeberInnen und BildungsempfängerInnen mit dem Ziel, pädagogische Erfahrungen in der praktischen Anwendung von Kompetenzen zu sammeln und diese an die Bedingungen der beruflichen Tätigkeit anzupassen.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Ukraine & Belarus

wul. Puschkinska 34
01004 Kiew
Ukraine

Büro Ukraine:
+38 (044) 234 00 38
+38 (044) 451 40 31
mail(at)fes.kiev.ua

Büro Belarus:
+38 (044) 234 10 38
+38 (044) 234 10 39
belarus(at)fes.kiev.ua